Yippieh, ich konnte auf dem Wochenmarkt richtige Heidelbeeren ergattern. Klein, rund, blau-violett und wahnsinnig lecker. Ein Gesundheitswunder soll die Heidelbeere ja auch sein, daher machen wir schnell einen Kuchen damit. Kann ja nicht schaden, gell?

Die Farbe des Kuchens kommt auf den Fotos fantastisch rüber, oder? Ich musste dabei nicht einmal bei der Bildbearbeitung nachhelfen, so intensiv war die Farbe bereits. Egal ob man sie Heidelbeere, Blaubeere, Schwarzbeere oder sonst wie nennt, es ist einfach eine tolle Beere 🙂

Für 1 Kuchen (ca. 26 cm) braucht ihr:

Für den Teig:

175 g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
1/3 Würfel Hefe
1 Prise Zucker
etwas lauwarme Milch
1 Prise Salz
35 g Zucker
etwas Zitronenschalenabrieb
1 Eier
25 g weiche Butter
etwas lauwarme Milch

Für Füllung und Guss:

500 g Heidelbeeren
etwas Zucker
3 Eigelb
3 EL Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Milch
1 TL Backpulver
1-2 EL Rum
2 EL Creme Fraiche
3 Eiweiße

1. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. Die Hefe hineinbröckeln, 1 Prise Zucker hinzugeben und etwas lauwarme Milch hinzugeben. Alles kurz ruhen lassen. Die Prise Salz, den restlichen Zucker, Zitronenschalenabrieb, Eier, Butter und lauwarme Milch hinzugeben. Alles gut verkneten und dann für ca. 1 Stunde ruhen lassen.
2. Den Teig auswellen und in eine eingefettete Springform geben. Den Rand etwas hochziehen.
3. Die Heidelbeeren in einer Schüssel leicht zuckern und auf den Teig geben.
4. Die Eigelbe, Zucker, Vanillezucker, Milch, Backpulver, Rum und Creme Fraiche gut verrühren.
5. Die Eiweiße steif schlagen und unter die Eimasse unterziehen. Die Eimasse über die Heidelbeeren geben.
6. Bei 200 ° Ober- und Unterhitze den Kuchen ca. 30 Minuten backen. Ggf. mit Alufolie gegen Ende abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.

Lasst es euch schmecken!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *