Einer meiner liebsten Weihnachtsklassiker sind Vanillekipferl. Es wurde daher Zeit, dass ich mich mal mit Varianten des leckeren Klassikers beschäftige. Dem Geschmack soll das natürlich keinen Abbruch tun. Mit Oreo´s konnte ich mir eine Variante sofort vorstellen, so dass ich euch heute meine Vanillekipferl mit Oreo´s bzw. Schokokeksen vorstellen darf. Sehr lecker sage ich euch.

Knusprige Schokokekse eignen sich wunderbar zum Backen. Solltet ihr wie ich Weizen nicht vertragen oder sogar Glutenallergiker sein, solltet ihr natürlich entsprechende Kekse verwenden. Ich habe euch unten im Rezept die Kekse verlinkt, die ich verwendet habe.

Für die Oreo-Vanillekipferl (ca. 2 Blech) braucht ihr:

250 g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
200 g weiche Butter
125 g gemahlene Mandeln
100 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Backpulver
2 Eigelbe
ca. 12-13 Oreos oder gleichartige Kekse (ich habe diese verwendet)
5 EL Kakao
2 Pck. Vanillezucker

1. Mehl, Mandeln, Kakao und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Ca. 10 Oreos ganz klein hacken und hinzugeben.
2. Die weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, die Eigelbe hinzugeben und alles gut verrühren. Mit der Mehlmasse vermengen und zu einem Teig kneten. Bei Bedarf einen Schuss Milch hinzugeben.
3. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 1 Stunden in den Kühlschrank.
4. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175 ° Ober- und Unterhitze vorheizen.
5. Den Teig portionsweise zu kleinen Kugeln formen und diese zwischen den Händen zu Vanillekipferl formen. Da Kekse in dem Teig sind, lässt sich der Teig besser formen, wenn ihr in gut zwischen den Händen rollt.
6. Die Kipferl auf das Blech legen und bei 175 ° Ober- und Unterhitze für ca. 10 Minuten backen.
7. Die 2 Pck. Vanillezucker mit 2-3 klein gehackten Oreos vermengen und die noch heißen Kipferl darin mit der Oberfläche eintauchen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Viel Spaß mit der Weihnachtsbäckerei!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *