IMG_9169

Wecken, Semmeln, Brötchen, … Naja, Du weißt was ich meine. Als Schwäbin für mich natürlich „Wecken“ 🙂

Roggenmehl habe ich absolut für mich entdeckt. Den herzhaften Geschmack mag ich sehr gerne, auch das leicht säuerliche. Leider wird viel zu wenig mit Roggen gebacken. Umso mehr steht Roggen bei mir im Kurs. Demnächst vielleicht auch mit einem Kuchenrezept.

IMG_9173

Ich habe mir Roggen für den Roggenschrot im Reformhaus zu Schrot mahlen lassen, da ich keine entsprechende Mühle habe. Meist wird das Mahlen von den Reformhäusern als kostenloser Kundenservice angeboten. Dadurch, dass noch etwas grob gemahlener Roggenschrot unter die Teigmasse gemischt wird, sind die Wecken etwas kerniger, was ich gerne mag. Durch die Verwendung von Sauerteig werden die Wecken lockerer. Ich habe einen Roggen-Sauerteig verwendet, da ich Weizen nicht vertrage. Wer dieses Problem nicht hat, kann selbstverständlich auch einen anderen Sauerteig verwenden.

Ich habe diesen Sauerteig verwendet.

IMG_9178

Die Wecken habe ich, da ich sie für ein Buffet gebacken habe, etwas kleiner gemacht, sowohl rund als auch länglich. Verschiedene Varianten und Formen sehen einfach immer schöner aus. Bestreut wurden die Wecken mit Mohn, Haferflocken und Sesam. Ich würde immer mindestens die angegebene Menge machen, da Du die Wecken auch gut einfrieren kannst.

Zutaten (für ca. 17 kleinere Wecken):

250 g Roggenmehl
400 g Dinkelmehl
1 Würfel Hefe
20 g Salz
1 Pck. Roggen-Sauerteig (125 g)
250 g Roggenschrot
50 g Haferflocken
etwas Sesam, Mohn oder Haferflocken zum Bestreuen

1. Roggen- und Dinkelmehl mit dem Salz mischen.
2. Sauerteig mit Hefe und 600 ml lauwarmem Wasser vermischen und mit der Mehlmischung verkneten. Teig ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
3. Roggenschrot und Haferflocken zu dem Teig geben und gut verkneten. Teig weitere ca. 3 Stunden gehen lassen.
4. Teig durchkneten und zu länglichen und runden Wecken, je nach Geschmack, formen, Oberfläche kreuzförmig oder längs einschneiden und mit Sesam, Mohn oder Haferflocken bestreuen.
5. Bei Ober-/Unterhitze 220 ° ca. 25-30 Minuten backen.

Schon fertig und wohl bekomms!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *