Beeren und Creme passen einfach herrlich zusammen. Heute stelle ich euch eine Ricottatarte mit Himbeeren vor. Herrlich cremig und mit leckerem Boden. Auch mal als Alternative zu einem Käsekuchen wunderbar geeignet. Viele neigen ja dazu, immer die gleichen Rezepte zu backen, da man dann weiß, was rauskommt. Manchmal ein bißchen schade, da es noch so viel Leckeres zu entdecken gibt. Also mal Ricottatarte statt Käsekuchen ausprobieren 🙂

Natürlich könnt ihr die Himbeeren auch mit anderen Beeren ersetzen oder die Ricottatarte pur genießen. Ganz wie ihr wollt. Und ja, ich habe auf das Blindbacken verzichtet. Da die Backzeit relativ lang ist, macht das meines Erachtens bei diesem Rezept nichts aus.

Für den Teig (26 cm Form):

250 g Dinkelmehl
225 g kalter Butter
50 g Zucker
1 Prise Salz
60 ml kaltes Wasser

Für die Creme:

500 g Ricotta
95 g griechischer Joghurt (10 % Fett)
75 g Zucker
3 Eier
etwas Zitronenschalenabrieb
150 g Himbeeren
etwas Puderzucker

1. Mehl, Salz und Zucker vermengen. Die Butter in Flocken und das Wasser nach und nach hinzugeben und einarbeiten.
2. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und 1 Stunden in den Kühlschrank legen.
3. Die Springform gut einfetten und den Backofen auf 175 ° Ober- und Unterhitze vorheizen.
4. Ricotta, Joghurt, Zucker, Eier und Zitronenschalenabrieb glatt rühren.
5. Den Teig auswellen und in die Springform geben. Am Rand leicht hochziehen und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Ricottamasse einfüllen und die Oberfläche glatt streichen.
6. Die Tarte ca. 45 Minuten bei 175 ° Ober- und Unterhitze backen, bis die Füllung fest ist. Dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
7. Vor dem Servieren die Himbeeren auflegen und mit Puderzucker bestreuen.

Gutes Gelingen!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *