img_7308

In einem meiner letzten Rezepte habe ich euch ja schon Quittengelee vorgestellt. Auch in der Weihnachtszeit ist es vielseitig einsetzbar, zum Beispiel in Kombination mit Plätzchen und Schokolade. Quitten, die ja wirklich erst am Ende der eigentlichen Obstzeit auftauchen, sind viel zu schade, um in der Weihnachtszeit nicht auch verwendet zu werden.

img_7286

Die Plätzchen werden wirklich einfach zubereitet. Ich habe nicht einmal eine Ausstechform verwendet, sondern die Plätzchen mit einem Glas ausgestochen. Das geht wirklich gut. Mein Rezept für das Quittengelee findest Du hier. Natürlich kannst Du auch gekauftes Quittengelee verwenden, wenn es mal schnell gehen muss.

img_7304

Für 2 Bleche Quittenplätzchen braucht ihr:

250 g Quittengelee
100 g Butter
etwas Zitronenschalenabrieb
1 TL Natron
350 g Dinkelmehl
2 TL Lebkuchengewürz
75 g Vollmilchkuvertüre und 8-10 ganze Walnüsse

1. Das Quittengelee (200 g) mit Butter und dem Zitronenschalenabrieb in einer Schüssel gut verrühren. Dann Natron, Mehl und das Lebkuchengewürz hinzugeben und alles gut vermengen. Den Teig in Frischhaltefolie einpacken und ca. 1 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.
2. Den Backofen auf 180 ° Ober- und Unterhitze vorheizen.
3. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 1 cm dick ausrollen (meine Plätzchen haben einen Durchmesser von ca. 3-3,5 cm und ich habe ein Glas zum Ausstechen verwendet). Die ausgestochenen Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 180 ° Ober- und Unterhitze für ca. 8-9 Minuten in den Backofen (bleibt dabei, damit sie nicht zu dunkel werden).
4. Die Plätzchen sofort nach dem Herausnehmen aus dem Ofen mit dem restlichen Quittengelee auf einer Seite bestreichen und auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.
5. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und eine Seite der Plätzchen mit der Kuvertüre bestreichen (die Seite, die nicht mit Quittengelee bestrichen wurde). Die Walnüsse grob hacken und auf die noch feuchte Schokoladenseite einiger Plätzchen geben.

Lasst es euch schmecken!

Tini

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *