Rezepte mit Nüssen kamen in letzter Zeit definitiv zu kurz. Zeit wird es daher wieder für ein leckeres Rezept mit einer meiner Lieblingszutaten. Diesmal habe ich mir Pekanüsse ausgesucht, die wahnsinnig gesund und lecker sind. Wusstet ihr, dass Pekanüsse sogar als Astronautennahrung schon mit im All waren? Die ungesättigten Fettsäuren liefern wichtige Ballaststoffe. Aber nun genug Wissenswertes … 🙂

Die Minimuffins habe ich jetzt schon öfters gemacht, da ich die Größe so toll finde. Man kann die Minis super von Hand essen und mit zwei Bissen sind sie verputzt. Ich habe übrigens diese Form für die Minimuffins verwendet. Perfekt könnt ihr sie auch zu einem Nachtisch als Beilage servieren, sie lassen sich toll auf einem Desserteller mit anrichten.

Für ca. 15-20 Stück braucht ihr:

120 g Dinkelmehl
40 g Zucker
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz
1/2 geriebene Tonkabohne
90 ml Milch
1 Ei
3-4 EL Ahornsirup
100 g Pekanüsse
35 ml Rapsöl
etwas Butter für die Form
50 g Vollmilchkuvertüre

1. 2/3 der Pekanüsse grob hacken.
2. Die Muffinförmchen mit einem Pinsel ausbuttern. Den Backofen auf 190 ° Ober- und Unterhitze vorheizen.
3. Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermengen und die Tonkabohne einreiben.
4. Milch, Ei, Öl, gehackte Pekanüsse und Ahornsirup hinzugeben und alles gut vermengen. Den Teig in die Muffinförmchen füllen und bei 190 ° Ober- und Unterhitze im Backofen ca. 15 Minuten backen.
5. Auf einem Kuchengitter die Muffins abkühlen lassen.
6. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Muffins damit bestreichen. Auf die noch feuchte Schokolade die restlichen ganzen Pekanüsse setzen und leicht andrücken.

Viel Spaß beim Genießen!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *