Warum überzieht man einen Hefezopf eigentlich nie mit Schokolade? Das habe ich mich letztens gefragt. Oder habt ihr das schon mal gemacht? Bei mir wurde es jedenfalls Zeit, dass ich diese Zopfvariante mal ausprobiere. Gefüllt habe ich den Hefezopf mit Nutella. Zu viel Schokolade gibt es bekanntlich ja nicht.

Zubereitungszeit: ca. 20-25 Minuten, Gehzeit: ca. 75-80 Minuten, Backzeit: ca. 30 Minuten

Zutaten:
500 g Dinkelmehl
1 Würfel frische Hefe
1/2 TL Zucker
1 gestrichener TL Salz
175 – 200 ml lauwarme Milch
100 g Zucker
etwas Zitronenschalenabrieb
2 Eier
75 g weiche Butter
etwas Kaffeesahne
etwas Nutella

200 g Zartbitterkuvertüre, etwas Butter, Zuckereier als Deko

1. Die 75 g Butter flüssig schmelzen.
2. Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe hineinbröseln, Zucker und Salz hinzugeben sowie die lauwarme Milch in die Mulde gießen. Etwas Mehl vom Rand in die Hefeflüssigkeit geben und 5-10 Minuten ruhen lassen.
3. Zucker, Zitronenschalenabrieb, 2 Eier (etwas Eigelb weglassen) und die flüssige Butter zu der Teigmasse geben und den Teig ca. 5-6 Minuten gut kneten. Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen. Vor Zugluft schützen.
4. Den Teig auf ein Backbrett geben, kurz durchkneten und in 3 Portionen teilen. Jeweils zu einem Strang ausrollen und jeden Strang mit Nutella füllen (siehe Fotos unten) und aus den 3 Strängen einen Zopf flechten.
5. Das restliche Eigelb mit etwas Kaffeesahne mischen und den Zopf damit bestreichen. Den Zopf weitere 10 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 C° Ober- und Unterhitze vorheizen.
6. Bei 200 C° Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten backen. Den Zopf auskühlen lassen.
7. Die Kuvertüre im Wasserbad mit etwas Butter einschmelzen und den Zopf damit bepinseln. Auf die noch leicht feuchte Schokolade die Zuckereier aufstreuen und jeweils leicht andrücken.

Gutes Gelingen!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *