IMG_4866

Parlez-vous francais? Die Tarte ist ja einer der französischen Dessertklassiker. Ich mag sowohl die süße als auch die herzhafte Version echt gerne. Das heutige Rezept ist eine süße Version. Das Rezept kannst Du als Tarte in einer Form mit ca. 26 cm Durchmesser machen oder Du nimmst kleine Tartelette-Förmchen (6-9 Stück) und machst die Miniversionen, die Du auf meinen Fotos siehst.

IMG_4883

IMG_4887

Schon lange wollte ich mal wieder einen Schokoladenkuchen oder einen Nusskuchen backen. Bei der derzeitigen Auswahl an frischem Obst komme ich aber immer wieder von meinen Plänen ab. Daher habe ich Nektarinen für die Tartelettes gewählt. Das Erdnussmus im Mürbteig gibt einen ganz wunderbaren und einzigartigen Geschmack. Probier es mal aus!

IMG_4899

Für den Teig (1 Tarteform mit ca. 26 cm oder kleine Förmchen):

200 g Dinkelmehl
100 g kalte Butter
90 g brauner Zucker
2 EL Erdnussmus
2 Eier
4-5 Nektarinen
1 EL Kokosblütenzucker
2 Päckchen Vanillezucker
250 g Schmand
etwas gemahlene Vanille
etwas Butter für die Form
etwas Kokosblütenzucker

1. Mehl, kalte Butter, 90 g Zucker und Erdnussmus mit 1 Ei vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann für ca. 30 Minuten in Frischhaltefolie eingewickelt in den Kühlschrank legen.
2. Die Nektarinen waschen, entkernen und in Scheiben schneiden (ca. 1 cm dick).
3. Kokosblütenzucker, Schmand, Vanillezucker, etwas gemahlene Vanille und 1 Ei verrühren.
4. Den Mürbeteig rund ausrollen auf einer bemehlten Arbeitsfläche, je nach Formgröße. Die Form mit etwas Butter leicht einfetten. Den Teig in die Form geben, am Rand leicht hochziehen und andrücken. Mehrfach den Teigboden mit einer Gabel einstechen.
5. Den Teig bei 190 ° Ober- und Unterhitze ca. 15-18 Minuten vorbacken. Den Teig etwas abkühlen lassen und die Schmandmasse hineingeben. Die Nektarinenspalten auflegen. Die Tarte weitere ca. 35 Minuten backen. (wenn Du kleine Tarteförmchen vewendest, dann den Teig ca. 10 Minuten vorbacken, wenn die Schmandmasse drauf ist, noch ca. 15 Minuten)
6. Auf die heiße Tarte noch etwas Kokosblütenzucker streuen.

Mmh, lecker!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *