Kann es genug Füllung sein? Für mich definitiv nicht. Daher habe ich auch in die Mohnblüte einiges an Füllung reingepackt. So schmeckt der Hefezopf richtig saftig und lecker. Die Mohnblüte könnt ihr wunderbar auch schon 1 oder 2 Tage vorher zubereiten, so dass sie richtig schön durchzieht. So schmeckt sie mir nämlich am besten. Probiert es mal aus 🙂

Die Blütenform zu machen sieht übrigens komplizierter aus, als es ist. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findet ihr unter diesem Beitrag. In einem anderen Beitrag habe ich eine Nussblüte zubereitet, also ein sehr ähnliches Rezept. Zu dem Beitrag geht es hier.

Für 1 Mohnblüte brauchst Du:

Für den Hefeteig:

500 g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
1 Würfel frische Hefe
60 g brauner Zucker
60 g Butter
200 ml lauwarme Milch
1 Prise Salz
1 Ei

Für die Mohnfüllung:

200 g gemahlene Mandeln
200 g gemahlener Mohn
50 g gehackte Walnüsse
4 EL brauner Zucker
4 EL Kakaopulver
1/2 TL Zimt
2 Eier
150 ml Milch
3 EL Ahornsirup

Für den Guss:
etwas Puderzucker
etwas Zitronensaft

1. Das Dinkelmehl mit dem Zucker vermischen und in die Mitte eine Mulde drücken. Butter in kleinen Flocken um die Mulde herum geben. Das Ei in die Mulde schlagen, die Hefe in die Mulde hineinbröseln, die Prise Salz hinzugeben und die lauwarme Milch in die Mulde geben. Kurz ruhen lassen und dann zu einem Hefeteig verkneten. Die Teigschüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und den Teig ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich ungefähr verdoppelt hat.
2. Zwischenzeitlich die Mohnfüllung vorbereiten. Hierzu alle Zutaten vermengen und gut verrühren.
3. Den Boden einer Springform einfetten (den Rahmen brauchst Du nicht) und Backpapier auf die eingefettete Seite andrücken, so dass es nicht wegrutscht.
4. Den Hefeteig in 3 Portionen aufteilen und aus jeder Portion einen runden Boden auswellen, der die Größte des Springformbodens haben sollte.
5. Einen Teigboden auf den Springformboden legen und den Boden mit der Hälfte der Mohnfüllung bestreichen (Bild 1). Dann einen zweiten Boden darauflegen und den zweiten Boden mit der restlichen Mohnfüllung bestreichen. Dann den letzten Boden auflegen (Bild 2). Ich drücke an der Seiten die Böden immer so aneinander, dass keine Füllung an der Seite herausquillt. Es sieht jetzt aus wie ein Kuchen.
6. Dann ein Glas mit ca. 5-6 cm Durchmesser in die Mitte drücken, so dass der Rand des Glases leicht sichtbar wird. Dieser Rand dient als Begrenzung, damit Du nicht zu weit in die Mitte einschneidest (Bild 3).
7. Dann den Kuchen in 16 Teile schneiden, jeweils bis zur Begrenzung in der Mitte (Bild 3). Ich fange immer so an, dass ich den Kuchen in Viertel einteile und diese dann immer noch weiter unterteile. Je gleichmäßiger Du schneidest, desto schöner wird die Blüte.
8. Nun von den 16 Teilen jeweils 2 Teile nehmen und ineinander verdrehen (Bild 3 + 4). Die Enden gut andrücken, damit die Blütenform schön wird.
9. Die Mohnblüte bei 190° Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten in den Backofen.
10. Etwas Puderzucker mit einem Schuss Zitronensaft mischen und die Mohnblüte solange sie noch heiß ist damit einstreichen.

Fertig. Ich hoffe Du wirst die Mohnblüte lieben, genauso wie ich 🙂

Tini

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *