Normalerweise backe ich ja immer für Menschen, heute habe ich aber mal Gugelhupfe für Vögel gemacht. Im Winter haben es die kleinen Vögel ja nicht immer einfach, Futter zu finden. Die Meisenknödel, die es zu kaufen gibt, sind meistens qualitativ nicht besonders hochwertig und sehen auch nicht schön aus. Zeit also, selbst tätig zu werden.

Die Herstellung ist echt total einfach und kein Hexenwerk. Kleinere Körnchen haben sich bei mir automatisch nach unten abgesetzt, so dass eine schöne Musterung entsteht. Ich freu mich schon, die kleinen Vögelchen beim Futtern zu beobachten. Schließlich sollen ja auch die Tiere ein schönes Weihnachten haben.

200 g gemischtes Vogelfutter/Meisenfutter (Sonnenblumenkerne, Hirse, Hafer; z. B. dieses (Affiliate Link)), 200 g reines Pflanzenfett, Kokosschnur

1. Das Fett in einem Topf erhitzen. Nicht zum Kochen bringen.

2. Den Körnermix in das flüssige Fett geben und einrühren. Die Masse dann in kleine Gugelhupfformen aus Silikon füllen und die Masse erkalten lassen, so dass das Fett fest wird. Am besten über Nacht das Fett fest werden lassen.

3. Die Gugelhupfe vorsichtig aus den Formen lösen und mit der Schnur am Vogelhaus festbinden.

Viel Spaß beim Vögel beobachten!

Tini

2 Comments on Meisenknödel selber machen

  1. Armanda G.
    21. März 2018 at 12:04 (3 Jahren ago)

    Hallo,

    die sehen ja super lecker aus! Da würd ich doch glatt selbst reinbeißen, in diese kleinen Küchlein! 😉

    Wissen die Vögel das denn überhaupt zu schätzen? 😉 Kombiniert mit dem tollen Vogelhäuschen sieht das wirklich einladend aus!

    Die herkömmlichen Meisenknödel sehen vielleicht nicht so schön aus, aber sie erfüllen ihren Zweck. Aber es gibt auch schöne Meisenknödelhalter – die machen das wieder wett! Finde es jedenfalls ganz toll, was Du da machst, werde das Rezept mal ausprobieren!

    Danke, Gruß,
    Armanda

    Antworten
    • Martina Österreicher
      27. März 2018 at 22:26 (3 Jahren ago)

      Hallo Amanda, lieben Dank. Freut mich, dass Dir die Gugls für die Vögelchen gefallen. Das Auge isst ja mit, ich hoffe die Vögel schätzen das 🙂
      Viele Grüße
      Tini

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *