IMG_8369

In letzter Zeit backe ich besonders gern mit Hefeteig. In Bayern, meiner Wahlheimat, wird er ja gerne auch mal Germteig genannt, wie auch in Österreich. Das erinnert mich immer an Germknödel im Winter. Mmmh. Inzwischen habe ich eine Küchenmaschine, ich liebe es jedoch den Teig in die Hand zu nehmen, zu kneten und dann zu sehen, wie er aufgeht. Nach etwas Knetarbeit und dem Gehen an einem warmen Plätzchen wird er wunderbar luftig und geschmeidig. Ich jedenfalls kann beim Teigkneten wunderbar Abschalten vom Büroalltag und – manchmal jedenfalls – auch meine angestauten Aggressionen abbauen 🙂

Ostern steht vor der Tür. In den Geschäften haben die Osterhasen bereits vor Wochen Einzug gehalten. Daher wird es Zeit, sich um die Osterdeko Gedanken zu machen. Auch als Tischdeko sehen die Nester super aus, z. B. für einen Osterbrunch. Frisch schmecken die Osternester natürlich am Besten. Mir persönlich schmeckt Hefeteig frisch immer am Besten.

IMG_8372

Rezept für 3 Osternester:

für den Teig:
500 g Dinkelmehl
1 Würfel frische Hefe (alternativ: 1 Päckchen Trockenhefe)
60 g brauner Zucker
60 g Butter
200 ml lauwarme Milch
1 Prise Salz
1 Ei

für die Füllung:
250 g Mohnback

für den Guss:
etwas Puderzucker
etwas Zitronensaft

1. Die Zutaten für den Teig zu einem Hefeteig verarbeiten und den Teig ca. 40 Minuten gehen lassen (am Besten in der Nähe der Heizung oder bei geringer Temperatur im Ofen).

2. Dann den Teig in 3 Portionen aufteilen. Pro Portion wie folgt vorgehen: Jede Portion noch einmal in 3 Teile aufteilen und diese 3 Teile zu breiten Streifen ausrollen. Auf einen Streifen Mohnback aufstreichen, einen zweiten Streifen auflegen, erneut Mohnback aufstreichen, dann den dritten Streifen auflegen. Streifen längs in 3 gleichmäßige Streifen schneiden und seitlich aufstellen und zu einem Zopf flechten. Den Zopf in einen Kranz legen und die Enden aneinander drücken. In die Mitte des Nests ein Ei drücken.

3. Die 3 Nester ca. 20 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze backen, dabei 3 harte Eier in den Nestern eingesetzt lassen (keine gefärbten Eier verwenden, da sich die Farbe durch die Hitze ablöst), damit die Öffnung in der Mitte der Nester bleibt.

4. Puderzucker mit Zitrone vermischen und mit einem Pinsel auf die Kränze auftragen. Die Kränze nochmal ca. 5 Minuten in den Ofen und dabei beobachten (ggf. Stäbchentest machen). Mit Puderzucker bestreuen und genießen.

Tipp: Die Zutaten für den Hefeteig nicht direkt aus dem Kühlschrank verwenden, sondern mit Zimmertemperatur. Da Hefe es gern warm hat bestenfalls auch lauwarme Milch verwenden.“

IMG_8361

Hier noch die Arbeitsschritte für das Flechten der Nester:

IMG_8307IMG_8310IMG_8315IMG_8316IMG_8317IMG_8323

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *