Die österreichische und auch die Südtiroler Küche haben es mir ja besonders angetan. Viel Käse, Speck und einfach gute Zutaten. Das alles macht für mich ein leckeres Gericht aus. Ich finde, dass man es sich wert sein sollte, gute Zutaten zu essen. Man ist schließlich was man isst. Daher finde ich es auch wichtig frisch und mit guten Zutaten zu kochen.

Die flach gepressten Knödel können alternativ auch nur in Butterschmalz herausgebacken werden und ohne Suppe, als Hauptgericht, gegessen werden. Gut dazu passt z. B. Sauerkraut. In manchen Regionen wird kein Bergkäse, sondern Graukäse verwendet. Mit der Käsesorte könnt ihr also auch experimentieren.

Für die Kaspressknödel braucht ihr:

200 g Dinkelbrot (vom Vortag)
200 ml Milch
2 Eier
40 g Butter
200 g geriebenen Bergkäse
2 EL Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
1 mittlere Zwiebel
etwas gehackte Petersilie
etwas Salz und Pfeffer
etwas Butterschmalz

Rinderbrühe (alternativ Gemüsebrühe für Vegetarier)

1. Milch, Eier und Petersilie verquirlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
2. Das Brot in Würfeln in eine Schüssel geben und die Eimasse darüber gießen. Das Brot etwas ziehen lassen.
3. Die Zwiebel klein schneiden. Die Butter in eine Pfanne geben und die Zwiebel darin andünsten. Dann die Zwiebel mit der Butter und dem Mehl zu dem Brot geben und den Bergkäse dazugeben. Alles vermengen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.
4. Die Hände nass machen und aus der Masse kleine Knödel formen. Die Knödel platt drücken und in Butterschmalz herausbacken.

Die Kaspressknödel in heißer Rinderbrühe servieren.

Lasst es euch schmecken!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *