Lust auf zweierlei Streusel als Topping für einen leckeren Himbeerstreuselkuchen? Sooo lecker sag ich euch. Streusel können es für mich persönlich immer nicht genug sein, das ist wie Käse auf der Pizza. Da kann ich auch nicht genug davon haben. In dem Käsekuchen verstecken sich außerdem noch ein paar Himbeeren, die auf Tauchstation gegangen sind. Für das gesunde Obst ist also auch gesorgt 🙂

Komischerweise habe ich noch nie Kakaostreusel auf einen Kuchen gemacht. Warum eigentlich nicht? Es ist so einfach, schmeckt gut mit Kakao und macht auch optisch etwas her.

Im Hintergrund der Fotos seht ihr übrigens eines meiner Lieblingsservice von Meissen. Wunderschön zart bemalt mit dünnem Goldrand. Ich liebe altes Porzellan und halte auch immer auf Flohmärkten danach Ausschau. Perfekt als Foodprops.

Für 1 Springform (ca. 26 cm) braucht ihr:

200 g Butter
250 g Zucker
350 g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
2 Prisen Salz
1 kg Magerquark
1 Pck. Vanillezucker
5 Eier
1 Pck. Vanille-Puddingpulver
1 Pck. Vanille-Soßenpulver
250 g Himbeeren
1 EL Kakaopulver

1. Butter, 100 g Zucker, Mehl und 1 Prise Salz gut verkneten. Den Teig ca. 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
2. Den Quark, 150 g Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz gut verrühren. Die Eier, Pudding- und Soßenpulver hinzugeben und alles gut verrühren. Die Himbeeren vorsichtig unter die Masse heben.
3. Den Teig halbieren und 1 Hälfte rund ausrollen, in die mit Butter gefettete Springform geben und diese damit auslegen. Die Käsekuchenmasse damübergeben und die Oberfläche glatt streichen.
4. Den Backofen auf 200 ° Ober- und Unterhitze vorheizen.
5. Den restlichen Teig erneut halbieren und unter eine Hälfte das Kakaopulver kneten. Den Teig abwechselnd hell und dunkel in Streuseln über den Kuchen geben.
6. Bei 200 ° Ober- und Unterhitze für ca. 50 Minuten auf unterer Schiene backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, den Kuchen vom Rand lösen.

Gutes Gelingen!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *