IMG_9527

Bereits seit Wochen sind in den Supermärkten die Osterhasen und Osterartikel erhältlich. Die Palmkätzchen sprießen, der Frühling wird immer greifbarer und mit Winterjacke und einer Decke kann man sich so langsam auch schon in die Straßencafés in die Sonne setzen. Es wird also Zeit, sich auch um das Osterfest selbst Gedanken zu machen. Es sind zwar noch gut 2 Wochen hin, da so manche Backwütige aber gerne etwas früher plant, habe ich mich entschlossen, meine Guglhupf-Ostertorte bereits heute als Beitrag zu veröffentlichen. Verdrückt ist sie übrigens schon und hat wunderbar geschmeckt, daher möchte ich Sie Dir auf keinen Fall weiter vorenthalten.

IMG_9542

Natürlich wollte ich einen Kuchen mit Osterdeko machen. Da ich lieber natürliche Farbstoffe verwende, habe ich mich für eine Matcha-Sahne über dem Schokoladenüberzug mit Pistazien entschieden. Als Deko auf dem Guglhupf habe ich kleine bunte Dragee-Eier, Mandel-Schokoladeneier, Häschen aus Marzipanrohmasse und Lindt-Osterhasen verwendet. Außerdem hat der Guglhupf innen noch ein Geheimnis, das man erst beim Anschneiden entdeckt. Er besteht nämlich aus Eierlikörrührteig und aus einer Käsekuchenfüllung. Die Mischung ist gigantisch.

IMG_9578

Die in dem Osternest liegenden kleinen Mini-Osterhäschen habe ich aus Marzipanrohmasse  selbst mit dieser kleinen Silikonform gemacht. Einfach die Marzipanrohmasse in die Form drücken, die Form 2-3 Stunden in das Tiefkühlfach legen und dann die Häschen vorsichtig herauslösen. Das Osternest ist aus der gleichen Marzipanrohmasse von Hand gefertigt, ich habe in die Rohmasse nur zusätzlich normales Kakaopulver eingeknetet, so dass die Masse braun gefärbt wurde. Die bunten Dragee-Eier findest Du z. B. hier.

Ich habe diese Lindt-Hasen verwendet.

IMG_9536Nun aber zum Rezept, so geht´s nämlich:

Für den Rührteig:

300 g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
1/2 Pck. Backpulver
200 ml Sahne
250 ml Eierlikör

Für die Käsekuchenfüllung:

3 Eier
100 g Zucker
250 g Schichtkäse
125 g Magerquark
150 ml Crème fraîche
50 g zerlassene Butter
25 g Mondamin

Für die Matcha-Sahne:

2 EL Matcha-Pulver (ich habe dieses Matcha-Pulver verwendet)
2 Pck. Sahnesteif
2 Pck. Vanillezucker
2 x 200 ml Sahne

Für die Deko, je nach Vorliebe:

50 g Marzipanrohmasse
150 g Vollmilchkuvertüre
bunte Dragee-Eier
Mandelschokoeier
3 kleine Lindt-Hasen
50 g gehackte Pistazien

etwas Butter und Paniermehl für die Kuchenform

1. Für die Matcha-Sahne das Sahnesteif, den Vanillezucker, die Sahne und das Matcha-Pulver vermischen und steif schlagen. Die Sahnemasse in den Kühlschrank stellen.

2. Für den Eierlikörrührteig den Zucker, Vanillezucker und die Eier gut schaumig rühren. Das Mehl mit Backpulver vermischen und in die Masse einsieben. Den Eierlikör hinzugeben. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Teigmasse heben.

3. Für die Käsekuchenfüllung 3 Eigelb und den Zucker schaumig rühren. In einem separaten Gefäß das Eiweiß von 3 Eiern steif schlagen. Die Butter in einem Gefäß zerlassen. Dann den Schichtkäse, den Magerquark, das Crème fraîche, die zerlassene Butter und das Mondamin zu der Eigelb-Zuckermasse geben und verrühren. Den Eischnee vorsichtig unter diese Masse heben.

4. Eine Guglhupfform mit etwas Butter einfetten und mit Paniermehl bestäuben.

5. Die Hälfte der Eierlikörteigmasse einfüllen, dann die Käsekuchenmasse ringförmig mit ca. 0,5 cm Abstand zu den Rändern in die Form geben, dann die restliche Eierlikörmasse an den Seiten einfüllen und auch über die Käsekuchenmasse geben. (Die Käsekuchenmasse setzt sich in der Form nach unten ab, so dass die Käsekuchenfüllung an der Spitze des Guglhupfs ist, was ich persönlich super finde. Wer die Teigmasse jedoch mittig haben möchte, sollte die halbe Eierlikörteigmasse zunächst alleine ca. 10 Minuten anbacken und erst dann die restlichen Massen einfüllen.)

6. Den Gugelhupf bei 180 ° ca. 50 Min. backen.

7. Den Gugelhupf auf einem Kuchenrost abkühlen lassen. Vollmilchkuvertüre im Wasserbad bei geringer Temperatur langsam schmelzen und über den Kuchen geben. Die Hälfte der Pistazien über den Schokoladenüberzug streuen und trocknen lassen.

8. Die Matcha-Sahne mit einer Spritztüte  auf den Guglhupf auftragen, mit Dragee-Eiern, Mandelschokoladen-Eiern, ausgepackten Lindthasen, Marzipannest, Marzipanhasen und den restlichen Pistazien dekorieren. Bis zum Servieren kalt stellen.

IMG_9535

Viel Spaß beim Nachbacken und beim Essen!

Tini

IMG_9515IMG_9519

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *