Schon mal einen Hefezopf mit Erdbeeren gefüllt? Ich bisher nicht, daher wurde es Zeit. Gerade jetzt am Anfang der Erdbeersaison habe ich so richtig Lust darauf, die Erdbeeren auch bei sämtlichen Kuchen- und Tortenvarianten zu verarbeiten. Ihr auch?

Sommer und Erdbeeren sind eng miteinander verknüpft. Durch die Füllung wird der Zopf im Inneren schön saftig und fruchtig. Und denkt daran: Keine Angst vor Hefeteig. Legt einfach die Zutaten ca. 20 Minuten vor der Verwendung aus dem Kühlschrank heraus und lasst den fertigen Teig im Warmen ohne Zugluft gut gehen. Euer Hefeteig wird es euch danken.

Erdbeer-Hefezopf

1 Würfel frische Hefe
150 ml Milch
1 Prise Salz
2 Pck. Vanillezucker
175 g Zucker
3 Eigelb
100 g weiche Butter
510 g Dinkelmehl
250 g Erdbeeren
2 EL Ahornsirup
150 g gemahlene Mandeln
60 ml Sahne
etwas Zitronenschalenabrieb
etwas geriebene Tonkabohne
1 TL Zimt
etwas Eigelb und Kondensmilch

eventuell Puderzucker

1. Die Milch leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Salz, Vanillezucker, 100 g Zucker, Eigelbe und Butter in Flocken hinzugeben und alles gut vermengen. Mit 500 g Mehl zu einem Teig verkneten. Die Teigschüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
2. Die Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und klein schneiden. 75 g Zucker, Ahornsirup und Mandeln in einem Topf karamellisieren, dann restliches Mehl, Sahne und Erdbeeren hinzugeben, alles kurz aufkochen lassen und mit Tonkabohne, Zitronenschalenabrieb und Zimt abschmecken. Die Masse etwas abkühlen lassen.
3. Den Backofen auf 180 ° Ober- und Unterhitze vorheizen.
4. Den Teig in 2 Portionen teilen. Auf einem Backbrett den Teig jeweils zu einem Rechteck von ca. 30 x 40 cm ausrollen und jeweils mit der Erdbeerfüllung bestreichen. Den Teig von der langen Seite her jeweils zu einer Rolle aufrollen. Die Rollen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech miteinander verschlingen.
5. Eigelb und etwas Kondensmilch verquirlen und den Zopf damit einpinseln.
6. Den Zopf bei 180 ° Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten backen. Vor dem Servieren eventuell mit Puderzucker bestäuben.

Gutes Gelingen!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *