Manchmal kann man sich einfach nicht entscheiden. Geht es euch auch so? Was ziehe ich an, was mache ich heute Abend und auf was hab ich Lust zu essen? Also mir geht es jedenfalls öfter so. Wer sich nicht zwischen Donauwelle und Gugelhupf entscheiden kann, dem kann ich ab sofort helfen und zwar mit meinem Donauwellen-Gugelhupf.

Die Sauerkirschen im Rührteig machen den Gugelhupf richtig schön saftig. Ich finde, dass die Kombination richtig gut passt. Wer auf die Creme nicht verzichten will, der kann Schlagsahne zum Gugelhupf essen. Das schmeckt natürlich auch wunderbar. Bei meinen Gästen, die das Rezept testen durften, kam der Donauwellen-Gugelhupf super an. Saftig, schokoladig und einfach wahnsinnig lecker.

Für 1 Gugelhupf (Form mit 24 cm) braucht ihr:

Zubereitung: ca. 45-50 Minuten
Backzeit: ca. 60 Minuten

400 ml Sauerkirschen
300 g weicher Butter
1 Pck. Vanillezucker
250 g Zucker
1 Prise Salz
6 Eier
300 g Dinkelmehl (alternativ Weizenmehl)
2 TL Backpulver
3 EL Kakaopulver
2 EL Milch
150 g Zartbitterschokolade
50 g Vollmilchschokolade
150 ml Sahne
150 g Kokosfett

1. Die Sauerkirschen in einem Sieb abtropfen lassen.
2. Die Kuchenform einfetten und mit Mehl ausstäuben. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen.
3. Butter, Vanillezucker, Zucker und die Prise Salz mit dem Handrührgerät cremig rühren. Die Eier nach und nach hinzugeben. Die Mehlmischung hinzugeben.
4. Den Backofen auf 180 ° Ober- und Unterzitze vorheizen.
5. Die Hälfte des Teiges in eine andere Schüssel geben, Kakao und Milch einrühren. Dann die Hälfte des hellen Teiges in die Form geben, die Hälfte des dunklen Teiges daraufgeben und die Hälfte der Kirschen einstreuen. Den restlichen dunklen Teig, den restlichen hellen Teig und die Kirschen damübergeben. Bei 180 ° Ober- und Unterhitze ca. 60 Minuten backen. Dann den Kuchen abkühlen lassen und nach ca. 15 Minuten auf ein Kuchengitter stürzen. Den Gugelhupf abkühlen lassen.
6. Für den Schokoladenüberzug die Zartbitterschokolade in grobe Stücke brechen. In einem Wasserbad Sahne und Kokosfett erhitzen und die Zartbitterschokolade darin unter Rühren schmelzen. Den Guss ca. 3-4 Minuten abkühlen lassen, gut durchrühren und den Gugelhupf damit überziehen. Mit einem Schäler die Vollmilchschokolade in Flocken schälen und den fast trockenen Guss damit bestreuen.

Gutes Gelingen!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *