Seid ihr Team Köln oder Team Düsseldorf? Ich habe ja schon von einigen Kölnern bzw. Düsseldorfern gehört, dass eine gewisse Rivalität zwischen den Städten besteht. Aber ich als Außenstehende muss euch sagen: Jede der beiden Städte hat tolle Hotspots, Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten. Mein Beitrag erhebt selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich bin nur als Tourist einige Tage in der jeweiligen Stadt gewesen und kenne mich natürlich nicht so gut aus, wie die Einheimischen. Gerne könnt ihr mir Tipps geben, was ich bei meinem nächsten Besuch der jeweiligen Stadt unbedingt anschauen muss (mit Museen hab ich es übrigens nicht so). Was mir bei meinem letzten Tripp besonders gefallen hat, erfahrt ihr in diesem Beitrag und meinen persönlichen Favoriten verrate ich am Ende des Beitrags.

I. Köln

Übernachtet haben wir im Hotel Steigenberger in Köln. Das liegt sehr zentral und die Kölner Innenstadt ist gut zu Fuß erreichbar. Mir persönlich ist das immer sehr wichtig. Angeschaut haben wir uns natürlich den Kölner Dom. Direkt vor dem Kölner Dom ist eine Touristeninformation und ihr erhaltet dort sämtliche Infos für Stadtführungen und Events, solltet ihr euch noch nicht im Internet vorab informiert haben. Wenn ihr schon beim Kölner Dom seid, dann bietet sich auch ein Spaziergang über die Hohenzollernbrücke an, die Brücke über den Rhein in Köln.

1. Belgisches Viertel
Natürlich musste ich unbedingt im belgischen Viertel vorbeischauen. Kleine Boutiquen, die nicht die üblichen Mainstream-Klamotten haben und dennoch erschwingliche Preise bieten, haben es mir grundsätzlich angetan.

GioiaCologne
Egal ob Spitzenkleidchen, Tunika, Tasche oder Accessoires. Bei Gioia werdet ihr sicher mit dem ein oder anderen Teilchen fündig. Gerade die sommerliche Kleidung sieht nach „Ibiza“ aus. Mehr Details findet ihr hier.

BoutiqueBelquique
Lena Terlutter ist eine meiner Lieblinge unter den Fashionbloggerinnen (http://www.lenaterlutter.com). Vielleicht kennt ja der ein oder andere ihr Instagram-Profil. Sie ist nicht nur Bloggerin, sondern auch Inhaberin von 2 Boutiquen mit Namen „BoutiqueBelqique“. Beide Läden sind klein, absolut süß eingerichtet und haben einfach Style. Es gibt Marken wie Vila oder American Vintage, aber auch unbekannte Marken, die von der Art her großen Modemarken nachahmen. Leider fand ich persönlich die Qualität der unbekannten Marken nicht überzeugend und den Preis dafür noch zu hoch. Das ist aber sicher Geschmacksache und die anderen Produkte haben mir gut gefallen. Sehenswert sind die Geschäfte allemal und es gibt ja wechselnde Kollektionen.

TortenBoutique
Ihr liebt Motivtorten, Cupcakes, Kuchenformen und essbare Deko? Dann müsst ihr unbedingt in der TortenBoutique vorbeischauen. Die Auswahl ist unglaublich und ihr werdet sicherlich fündig. Zur Homepage geht es hier.

2. StyleCologne
Marken wie Anine Bing, Aeyden oder Iro findet ihr hier. Designer die luxuriös sind, gute Qualität aufweisen und bei den meisten eher noch unbekannt und nicht so weit verbreitet sind. Ich mag die schlichten und hochwertigen Designs sehr. Mehr Details findet ihr hier.

3. Kölner Kochhaus
Für Foodies ist das Kölner Kochhaus ein absolutes Muss. Das Sortiment ist einfach nur wunderbar. Von Kupfertöpfen über NordicWare-Backformen findet ihr alles was das Foodie-Herz begehrt. Geld könnt ihr hier einiges liegen lassen. Im Untergeschoss findet ihr alles für Torten, Kuchen und Co. Im Erdgeschoss gibt es Back- und Kochbücher, Geschirr, Besteck und vieles mehr. Im ersten Stock geht es dann weiter mit Geschirr, Töpfen und Pfannen. Die Adresse findet ihr hier.

4. Fußgängerzone
In den Kölner Fußgängerzone finden sich die üblichen Verdächtigen. H&M, Zara & Co. Meist lasse ich diese Filialen bei Städtetrips aus, da das Sortiment in allen Städten fast gleich ist und ich Zeit für die anderen Shops haben möchte, die es nicht überall gibt. Die verschiedenen Fußgängerzonen findet ihr hier. Gut gefallen hat mir auch die Mayersche Buchhandlung, die eine Riesenauswahl an Büchern hat.

 

II. Düsseldorf

Übernachtet haben wir im Hotel Friends in Düsseldorf. Mir hat die individuelle Einrichtung total gut gefallen und zu Fuß waren es nur einige Minuten in die Stadtmitte. Also die perfekte Ausgangslage.

1. Altstadt und Rheinuferpromenade
Durch die schöne Altstadt solltet ihr unbedingt schlendern. Dort findet ihr Läden wie die Benefit-Boutique in der Flinger Straße oder z. B. Rituals. Außerdem lohnt es sich an der Rheinuferpromenade entlangzuschlendern. Rundfahrten mit Ausflugsbooten werden von dort aus auch angeboten.

 

2. Fußgängerzone
Ich muss gestehen, dass die Düsseldorfer Fußgängerzone genau meins ist. Selbstverständlich sind die üblichen Marken mit großen Filialen vertreten, Breuninger hat alles was das Herz begehrt und die Auslagen der Königsalle sind auch schön anzuschauen, auch wenn man sich vielleicht nichts kaufen kann. Ich muss sagen: „Einkaufstechnisch hab ich mein Herz an Düsseldorf verloren“. Mir persönlich reicht manchmal sogar schon flanieren und einfach nur die Auslagen betrachten. Bei Breuninger könnte ich sowieso immer Stunden verbringen, da ich die Auswahl spitzenmäßig finde.

3. Classic Remise Düsseldorf
Nehmt euch 1-2 Stunden Zeit und geht in die Classic Remise Düsseldorf. Dort könnt ihr kostenlos wunderschöne Autos besichtigen und wer das nötige Kleingeld hat, natürlich auch kaufen. Für Sportwagen- und Oldtimerbegeisterte ein absolutes Muss. Dort befindet sich auch das Studio von AutoMotorSport, in dem teilweise Sendungen gedreht werden. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

 

Ahnt ihr mein Fazit schon? Also ich werde künftig sicher in beiden Städten gerne wieder vorbeischauen. Düsseldorf hat es mir aber einkaufstechnisch ganz besonders angetan und ist daher aktuell mein Favorit 🙂 Unabhängig davon finde ich aber beide Städte toll.

Alles Liebe!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *