Wenn es kälter wird, dann zieht auch wieder der Zwiebelkuchen in unsere Küche ein. Ich mag ihn sowohl warm, als auch kalt. Am liebsten natürlich ganz frisch vom Blech weg. Gut angedünstet sind die Zwiebeln gut verträglich und ein Gläschen Wein passt auch wunderbar dazu. So lässt sich der Herbst einläuten 🙂

Für 1 Blech Zwiebelkuchen braucht ihr:

Für den Teig:
500 g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
1 Würfel Hefe
1 Prise Zucker
1 Prise Salz
75 g Butter
1-2 EL Rapsöl
2 Eier
250 ml Milch

Für die Füllung:
1,5 kg Zwiebel (große Gemüsezwiebel)
2 EL Rapsöl
50 g Speckwürfel
250 g süße Sahne
250 ml Creme fraiche
4 Eigelbe
1 Prise Zucker
2 EL Mehl
etwas Salz
etwas Kümmel
etwas Butter

1. Die Milch erwärmen und die Butter schmelzen.
2. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde machen. Die Hefe hineinbröckeln, Zucker und etwas lauwarme Milch hinzugeben. Die Masse kurz gehen lassen. Dann die restliche Milch, Eier, Salz, Öl und Butter hinzugeben und alles zu einem Teig gut verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig ungefähr verdoppelt hat. Den Teig nochmals gut durchkneten, auswellen, erneut zusammenschlagen und dann auswellen. Diesen Vorgang 2-3 Mal wiederholen. Das Blech einfetten und den ausgewellten Teig auf das Blech legen.
3. Die Zwiebel schälen und klein schneiden und in dem Öl erhitzen. Die Zwiebel mit Kümmel gut andünsten, bis die Zwiebel glasig sind. Die Zwiebel dann erkalten lassen. Eigelbe, Mehl, süße Sahne, Creme Fraiche, Salz und Zucker hinzugeben und alles gut vermengen.
4. Die Zwiebelmasse auf den Teig geben und ein paar Butterflöckchen darüber geben.
5. Bei 200 ° Ober- und Unterhitze für ca. 40-50 Minuten backen.

Lasst es euch schmecken!

Tini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *